Sechs Fotografie-Tricks für Digital Pix

Es war zugegebenermaßen schwierig, als wir vor einigen Jahren mit dem Übergang vom reinen Film zur digitalen Fotografie begannen. Meine Frau, eine brillante Amateurfotografin mit einem besonderen Gespür für ausdrucksstarke und ehrliche Schwarzweißfotos, hatte Schwierigkeiten, die „Verzögerung“ zu finden, die zwischen dem Drücken des Knopfes und der tatsächlichen Aufnahme mit der Digitalkamera auftrat. Die Schlichtheit wich, sagen wir, mehr inszenierten Posen und weniger aufregenden Ergebnissen.

Im Laufe der Zeit lernten wir jedoch mehr und mehr, bessere Bilder zu machen und auch Photoshop zu verwenden, um die Bilder mit Spezialeffekten und anderen Produktionstechniken zu verbessern.

Tipp Nr. 1: Pumpen Sie die Lautstärke auf. Der Vorteil, sich keine Sorgen über die Kosten für den Film machen zu müssen, war etwas, das wir in großem Maßstab auszunutzen begannen, und wir stellten fest, dass wir beispielsweise 100 „relativ“ schnelle Bilder schießen und ein oder zwei Schätze erhalten konnten – etwas, wozu wir nicht allzu bereit wären, wenn wir Geld für den Kauf und die Entwicklung von Film ausgeben würden.

Tipp Nr. 2: Konzentrieren Sie sich auf die Beleuchtung. Uns wurde klar, dass wir alle unsere Bilder durch eine weitaus größere Aufmerksamkeit für die Beleuchtung verbessern können. So würden wir uns mehr darauf konzentrieren, Bilder zu verschiedenen Tageszeiten – zum Beispiel in der Dämmerung – zu machen, wenn es das Element der „magischen Stunde“ gibt, das den Fotos einen reicheren Farbton und eine sattere Farbe verleihen kann.

Tipp Nr. 3: Vorfreude. Im Gegensatz zum Heinz-Ketchup-Werbespot lernten wir, mit bestimmten Motiven (insbesondere mit unseren Kindern, deren Eigenheiten und Persönlichkeiten wir gut kannten) ungeduldig zu sein – d.h. wir lernten, vorwegzunehmen, was sie tun würden, und das Foto im Voraus zu knipsen, bevor wir dachten, dass die Live-Aktion stattfinden würde – damit die Kamera es rechtzeitig einfangen würde. Diese Fertigkeit muss im Laufe der Zeit entwickelt werden – und das kann man nicht perfekt mit Fremden machen.

Tipp Nr. 4: Herunterladen und Auswerfen. Wir haben gelernt, unsere Fotos oft herunterzuladen, nachdem wir mehrmals geile Bilder verpasst hatten, weil die Kamera voll war. Wir mussten auch lernen, rücksichtslos mit „unseren Babys“ umzugehen und Fotos im Handumdrehen auszuschneiden, um die Kamera für noch bessere Gelegenheiten verfügbar zu halten. Wir haben aber auch ein hervorragendes Archivierungssystem mit CDs und DVDs entwickelt, so dass wir Tausende von Fotos gespeichert haben und leicht abrufen können.

Tipp Nr. 5: Grauskalierung, Sepia-Tonung, Lassoing, Sättigung und andere Effekte. Einige unserer Lieblingstechniken in Photoshop sind eigentlich ziemlich einfach, aber sie sind immer wieder nützlich. Wir lieben die Grauskalierung von Bildern, um sie von RGB in Schwarzweiß umzuwandeln, wir lieben es, den Farbton zu ändern, um Sepia-Tonung für diesen altmodischen Effekt durchzuführen, und wir verwenden besonders gerne das Lasso-Werkzeug, um „Federn“ und andere coole Effekte wie Schlagschatten, Schrägen und Prägungen – sogar Krakeleien – zu erzeugen. Photoshop kann auf eine Million verschiedene Arten verwendet werden – aber digitale Bilder haben uns wirklich geholfen, die Vorteile von Photoshop zu nutzen, als wir früher gedruckte Fotos manuell scannen mussten. Dies allein hat uns schon geholfen, uns wirklich in die Digitaltechnik zu verlieben.

Tipp Nr. 6: Stapelverarbeitung. Von Zeit zu Zeit hatten wir eine Tonne Fotos, mit denen wir den gleichen Effekt erzielen wollten. Wir hatten den Dreh raus mit der so genannten „Stapelverarbeitung“, bei der wir Photoshop so programmieren konnten, dass es automatisch jedes Bild in einem Ordner öffnet (und wieder speichert) und genau dieselbe Aktion ausführt. Das ist wirklich cool und hilfreich, wenn man die Notwendigkeit dazu hat – es macht alles superschnell.

Natürlich haben wir noch viele andere Tricks gelernt, aber diese sechs werden hoffentlich hilfreich sein, um sie zu lernen und in Ihre eigenen Digitalfotografie-Taktiken zu übernehmen.

Related Post